Trainings- & Spielbetrieb

Ab dem 02. November gelten die von Bund und Länder beschlossenen Corona-Einschränkungen, um die Zahl der rapide steigenden Neuinfektionen in Baden-Württemberg und ganz Deutschland zu drosseln. Unter diese Einschnitte fällt auch der Amateursportbetrieb, welcher dann nicht mehr erlaubt ist.

Somit müssen wir den Trainingsbetrieb für alle Mannschaften bis auf Weiteres einstellen. Der Spielbetrieb wurde bereits vom HVW ausgesetzt.

 

Das Trainingsverbot soll vorerst für den Monat November gelten. Es bleibt abzuwarten, ob unsere Teams noch in diesem Jahr in die Hallen zurückkehren können.

Bis dahin gilt: Abstand halten. Gesund und fit bleiben.

Spielbetrieb

Aufgrund der komplexen Hygienevorschriften werden zu den Spielen, abhängig von der vorherrschenden Corona-Lage, keine oder nur eine begrenzte Anzahl an Zuschauern zugelassen. Über unseren SG2H-YouTube-Kanal werden wir einige Spiele live streamen:

Für Heim- und Gastmannschaften, Schiedsrichter (und Zuschauer, sobald diese wieder zugelassen sind):

Als Personenerfassung setzen wir alternativ zu den herkömmlichen analogen Teilnehmerlisten die App „Event Tracer“ ein, welche sich als sehr bequem und praktisch erwiesen hat… einfach die App herunterladen, die eigenen Personendaten plus eventuelle Begleitpersonen eingeben und QR-Code am Eingang abscannen. Fertig.

Event Tracer

Außerdem ist unser Hygienekonzept zu beachten!

Trainingsbetrieb

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation kann es kurzfristig zu Änderungen und/oder Einschränkungen im Trainingsbetrieb kommen. Daher sind Anfragen zu Trainingszeiten, Trainingsbedingungen, etc. entweder über die jeweiligen Trainer (Email) oder die SG2H-Jugendleitung (jugend@sg2h.de) zu erfahren.

Handlungsanweisung (Corona)

Stand: 14.09.2020

 

Die folgenden Rahmenbedingungen und Regelungen sind von allen am Trainingsbetrieb der SG Hofen/Hüttlingen beteiligten Personen gemäß ihres Aufgabenbereichs zwingend umzusetzen!

 

Allgemeine Voraussetzungen und Rahmenbedingungen

 

1. Dokumentation und  Einverständniserklärung bei Minderjährigen

  • Der/Die Trainer/in ist bei jeder Trainingseinheit für die Einhaltung der genannten Auflagen verantwortlich.
  • Für jede Trainingseinheit muss durch den verantwortliche/n Trainer/in eine Dokumentation angelegt werden:
    • Namen aller Trainingsteilnehmerinnen und -teilnehmer, sowie der Name der verantwortlichen Person (Trainer/in)
    • Telefonnummer oder Adresse aller Trainingsteilnehmerinnen und -teilnehmer
    • Datum, Beginn und Ende des Trainings
  • Die Unterlagen müssen vier Wochen aufbewahrt und dann vernichtet werden.
  • Bei Minderjährigen ist eine durch den Erziehungsberechtigten unterzeichnete Einverständniserklärung vor der ersten Trainingseinheit beim Trainer abzugeben.

 

2. Gesundheitszustand

  • Im Falle eines „Corona-Verdachts“ müssen sich die Kleingruppen/Mitglieder an die verantwortlichen Stellen – Gesundheitsämter, hausärztliche Praxen oder per Telefon unter 116117 – wenden und sich ggf. auf COVID-19 testen lassen.
  • Bei einem positiven Test auf das Corona-Virus (COVID-19) im eigenen Haushalt, muss die betreffende Person 14 Tage aus dem Trainingsbetrieb genommen werden.
  • Risikogruppen sollten nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen.
  • Von der Teilnahme am Trainingsbetrieb ausgeschlossen sind Personen, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen.

 

3.  Hygiene

  • Umkleiden, Duschen und Toiletten dürfen benutzt werden. Es ist jedoch sicherzustellen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Nutzerinnen und Nutzern eingehalten werden kann. Der Aufenthalt ist zeitlich auf das unbedingt erforderliche Maß zu beschränken; falls Toiletten die Einhaltung dieses Sicherheitsabstands nicht zulassen, sind sie zeitlich versetzt zu betreten und zu verlassen.
  • Kontakte außerhalb der Trainings- und Übungszeiten sind auf ein Mindestmaß zu beschränken, dabei ist die Einhaltung eines Sicherheitsabstands von mindestens 1,5 Metern zu gewährleisten.
  • Es wird die Möglichkeit zur Händedesinfektion geschaffen: Nutzung durch jeden Teilnehmer vor und nach dem Training.
  • Vor und nach der Trainingseinheit sollten entsprechende Hygienemaßnamen durchgeführt werden (Händewaschen, etc.).
  • Unnötigen Körperkontakt vermeiden: kein Händeschütteln, Umarmen, Jubeln, o.ä.
  • Nach dem Training werden die verwendeten Trainingsmaterialien gereinigt/desinfiziert und unzugänglich für Unbefugte verwahrt.

 

 4. Allgemeine organisatorische Grundlagen

  • Einhaltung der Gruppengröße von maximal 20 Teilnehmern (inklusive Trainer).
  • Die Kleingruppen müssen sich immer aus denselben Sportler/innen und Trainer/innen zusammensetzen und dokumentiert werden. Eine Durchmischung von Kleingruppen und auch der Trainer/innen ist zu vermeiden.
  • Prinzipiell soll ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen eingehalten werden; davon ausgenommen sind handballspezifische Spiel- und Übungssituationen.
  • Nutzung wenn möglich von eigenen Materialien.
  • Keine Zuschauer oder Begleiter (Eltern).

 

5. An- und Abreise

  • Fahrgemeinschaften sind prinzipiell zu vermeiden – nur in Ausnahmefällen (Mund-Nasen-Schutz!).
  • Bringen und Abholen von Kindern/Jugendlichen nur bis zum bzw. ab dem Sportgelände.
  • Ankunft am Sportgelände frühestens zehn Minuten vor Trainingsbeginn.
  • Nach dem Training: Zügiges Verlassen des Sportgeländes bzw. der Umkleide/Dusche.

 

6. Planung und Terminierung von Trainingseinheiten

  • Grundsätzlich gelten die regulären Trainingszeiten der SG2H, mit folgender Einschränkung: Alle Trainingseinheiten müssen rechtzeitig vorab terminiert und gesondert angemeldet werden. Email an jugend@sg2h.de und sport@sg2h.de

 

7. Vorgaben und Umsetzungsmöglichkeiten für die Trainingseinheiten

  • In geschlossenen Räumen sind hochintensive Ausdauerbelastungen untersagt.
  • In der Halle sollte für eine ausreichende Belüftung gesorgt werden.
  • Auf einem regulären Handballfeld (40×20 Meter) sollten maximal zwei Kleingruppen trainieren.
  • Ein/e Trainer/in ist für seine/ihre Kleingruppe (bis zu 20 Personen inklusive Trainer) zuständig. Die beiden Kleingruppen sollen getrennt voneinander trainiert werden.
  • Das Tragen von Schweißbändern zur Entfernung von Schweiß sowie unter Umständen von Mund-Nasen-Schutzmasken, Handschuhen oder schweißabweisenden Funktionswäschen wird empfohlen.
  • Je nach örtlicher Beschaffenheit kann es sinnvoll sein, das Gelände durch Markierungen zu unterteilen.
  • Auch wenn nun die Sporthallen wieder geöffnet sind, können natürlich weiterhin Outdoor-Möglichkeiten genutzt werden. Weitsprunggruben, Hartplätze, Laufbahnen, Fußballplätze, Tartanbahnen und Beachanlagen helfen weiterhin im Trainingsbetrieb.
  • Werden alle Regelungen eingehalten, dann scheint das Risiko einer Infektion durch Ballberührung, laut Einschätzung der Experten, gering:
    • Pass- und auch Wurfübungen können demnach durchgeführt werden (Info DOSB).
    • Die Sportler/innen nutzen sofern möglich ihre eigenen Materialien. Auf den Einsatz von Materialien zur Nutzung durch mehrere Personen sollte weitestgehend verzichtet werden.
    • Wurfübungen können mit Torhüter/innen absolviert werden.

 

Bei Fragen oder Unklarheiten stehen wir Ihnen / Euch gerne zur Verfügung.

Email:    vorstand@sg2h.de oder jugend@sg2h.de

 

Mit sportlichen Grüßen

Gez. SG2H-Vorstand und SG2H-Jugendleitung